Hundekrankenversicherung Pro- und Contra

Hundekrankenversicherung Pro und Contra

Hundekrankenversicherung Pro und Contra

 

Grundsätzlich gibt es für den Abschluss von Versicherungen immer ein  Für und Wider. Jede Versicherung an sich kann und sollte des öfteren auch mal hinterfragt werden.

Die verschiedensten Versicherungen für Hunde, die jeder Hundehalter abschließen kann, sind noch nicht jedem so geläufig und so fragt sich manch´ ein Hundehalter mit Recht, ob es notwendig sei, den Hund zusätzlich auch noch gegen Krankheit oder Operationen abzusichern.

Hundehaltung bedeutet in erster Linie Verantwortung für ein Lebewesen. Neben der Absicherung durch eine Hundehaftpflichtversicherung, die finanzielle Schäden gegenüber Dritten regelt, sollte auch für die Gesundheit des Hundes Vorsorge getroffen werden. Schnell kann es beispielsweise passieren, dass sich das Tier losreißt und vor ein Auto läuft. Schwerwiegende Verletzungen stellen dann sowohl Hund als auch Besitzer vor große Herausforderungen.

Für solche Fälle gibt es eine Hundekrankenversicherung, die – je nach Vertrag – die überwiegenden oder vollen Tierarztkosten übernimmt.

Wer für seinen Vierbeiner grundsätzlich in Sachen Gesunderhaltung und Vorsorge sorgen möchte, der ist mit einem Hundekrankenversicherung Vergleich in jedem Fall gut beraten. Diese Investition ist Anlass für häufige Diskussionen unter Tierfreunden, denn die Rentabilität kann nur individuell geklärt werden.

Die Vor- und Nachteile einer Hundekrankenversicherung sind individuell abzuwägen

Wer einen Hundekrankenversicherung Vergleich durchführt, wird feststellen, dass die meisten leistungsmäßig ziemlich identisch sind. Neben der teilweise bis vollen Kostenübernahme von aufwändigen Untersuchungsmethoden wie Röntgen oder Ultraschall ist auch der Aufenthalt und die Operation in einer Tierklinik von einer Hundekrankenversicherung gedeckt. Wenn also der vierbeinige Liebling plötzlich krank wird oder eine Hüftverletzung bzw. eine Abnutzungserscheinung der Gelenke erleidet, ist die Therapie oft kostenintensiv und für viele Hundehalter kaum finanzierbar. Eine Hundekrankenversicherung hilft hier, sofern das Tier bereits frühzeitig versichert wurde. Bei einigen Anbietern solcher Versicherungen ist ein Aufnahmestopp ab einem Alter vorgeschrieben. Nachdem dies aber individuell geregelt wird oder oft durch eine entsprechende Gesundheitsuntersuchung des Tieres vermieden werden kann, lohnt ein Hundekrankenversicherung Vergleich.
Solch eine Versicherung lohnt sich nicht nur für junge Hunde oder Welpen. Eine Hundekrankenversicherung für ältere Hunde kann sich noch genauso lohnen, denn auch wenn Ihr Hund bereits einige Jahre auf dem Buckel hat, ist dies kein Garant, für ein gesundes Leben bis zum Schluss.
Oft wird die Meinung vertreten, dass das Geld quasi verloren sei, wenn das Tier glücklicherweise nie erkrankt. Das mag stimmen, sollte aber eine plötzliche Krankheit auftreten oder eine Verletzung passieren, die auch beim Herumtollen mit anderen Hunden passieren kann, bringt die Tierarztrechnung oft das Haushaltsbudget in Schwierigkeiten. Wer die monatliche Prämie nur auf ein Sparbuch gibt und so meint, nach gewisser Zeit ebenso über die nötige Summe für Tierarztkosten zu verfügen, unterschätzt den Zeitfaktor. Wer sich entschließt eine Hundekrankenversicherung abzuschließen (bereits ab 33,90 €/mtl. erhältlich), kann meist innerhalb kürzester Zeit deren Leistungen in Anspruch nehmen. Wer das Geld nur so anspart, kann im Fall der Fälle möglicherweise über einen noch zu geringen Betrag für die Tierarztrechnung verfügen.




Beim Hundekrankenversicherung Vergleich können individuelle Kombipakete abgeschlossen werden. So ist es möglich die Hundekrankenversicherung mit Hundehaftpflicht zu kombinieren. Oftmals haben die Versicherer individuelle Leistungen in einer Police zusammengefasst, deren Auswahl quasi einem Baukastensystem entspricht. Neben der oftmals verpflichtenden Haftpflichtversicherung kann auch eine Hundekrankenversicherung bzw. eine Hunde-OP Versicherung abgeschlossen werden. Vor allem der OP-Schutz ist eine kostengünstige Lösung mit einem Preis ab 12,95 €/mtl. und hilft im Falle einer notwendigen Operation, wenigstens die finanziellen Nöte des Hundehalters zu erleichtern. Auch die Frage nach Nutzen und Effizienz dieser Vorsorgemaßnahme muss grundsätzlich individuell entschieden werden. Wer darauf baut, dass sein vierbeiniger Liebling lange gesund und unfallfrei mit ihm sein Leben teilt, der benötigt eigentlich diese Versicherung nicht. Doch meist ist man kein Hellseher und unterschätzt das Tier möglicherweise in seinem Temperament. Wenn etwas passiert, leistet die Hundekrankenversicherung unkompliziert und effizient Hilfe.

Doch ist eine günstige Hundekrankenversicherung auch immer die Beste? Worauf sollte man hier achten? Kann ich diese auch für sog. Kampfhunde abschließen? Was passiert mit den Leistungen, wenn der Hund älter wird? Fragen über Fragen –  wer sich hier unsicher ist oder noch Argumente benötigt, kann zum Hundekrankenversicherung Vergleich einen unabhängigen Versicherungsmakler zu Rate ziehen. Dieser hilft kompetent und umsichtig die richtige Maßnahme zu wählen, damit Herr und Hund ein sorgenfreies langes gemeinsames Leben genießen können.

Unser Tipp: Nicht immer ist es sinnvoll, die Hundekrankenversicherung mit der Hundehaftpflicht zu kombinieren. Die Leistungen der Hundekrankenversicherung und der Hundehaftpflicht sollten hierbei getrent voneinander beurteilt werden, damit Sie hier nicht am falschen Ende sparen!

Bildequelle: Heiner Malchus / pixelio.de

Wie stehen Sie zur Hundekrankenversicherung – halten Sie diese Versicherung für wichtig oder eher überflüssig?

Autor: Tania Dählmann

Share Button

Letzte Aktualisierung am .

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>