Ist eine Pferdekrankenversicherung sinnvoll?

Pferdekrankenversicherung sinnvoll?

Pferdekrankenversicherung sinnvoll?

Um sich eine Meinung darüber bilden zu können, ob der Abschluß einer Pferdekrankenversicherung sinnvoll erscheint oder nicht, sollte man sich vielleicht erst einmal ein Bild darüber machen, was eine Pferdekrankenversicherung alles leistet und welche Einsatzmöglichkeiten beim Pferd in Frage kommen könnten.

Eine Pferdekrankenversicherung übernimmt die Kosten für ambulante Behandlungen, stationäre Kosten, chirurgische Eingriffe, Arzneimittel, Labor- und Röntgendiagnostik. Auch Zahnbehandlungen zählen zu den Leistungen der Pferdekrankenversicherung.

Dabei ist es unwichtig, ob es sich um ein junges oder bereits älteres Pferd handelt, Pony, Reitpferd, Spring- oder Turnierpferd. Alle Pferdearten sind versicherbar.

Schaut man sich die Liste der häufigsten Erkrankungen beim Pferd an, werden aufgezählt:

  • Kolik
  • Verspannungen
  • Lahmheit (Sehnenverletzung)
  • Hufrehe
  • Schnittverletzungen
  • Atemwegsprobleme (Allergien, Husten, Fieber)
  • Psychische Probleme
  • Kreuzverschlag
  • Beinbruch (häufig bei Sportpferden)
  • Koppen
  • Kehlkopfpfeifen
  • Augenerkrankungen
  • Hautkrankheiten
  • Geburten und evtl. auftretende Komplikationen

Bei solchen Erkrankungen steht als erstes die Diagnose, die sich mitunter schwieriger als gedacht herausstellen kann. Nicht immer kann sofort die entsprechende Ursache gefunden werden. Bei einigen dieser Erkrankungen kann sich die Behandlungsdauer auch durchaus hinziehen, bis eine hoffentlich vollständige Genesung eintritt, was auch leider nicht immer der Fall ist.


Ist eine vollständige Heilung nicht möglich, kann das Pferd für die ursprüngliche Einsatzmöglichkeit vielleicht nicht wieder verwendet werden (z. B. als Turnierpferd), aber durchaus noch ein relativ schmerzfreies Leben weiterführen, was eine Einschläferung keinesfalls rechtfertigen würde.

Auch Krebs- oder Tumorerkrankungen sind beim Pferd keine Seltenheit. Der Fortschritt der Technik macht es dem Pferdehalter jedoch auch hier möglich, einzugreifen und bestenfalls gute Heilungserfolge zu erzielen.

Leider gibt es nur sehr wenig Angebote zur Pferdekrankenversicherung, so dass ein Angebotsvergleich relativ einfach möglich ist.

Die Gebührenordnung der Tierärzte

Auch in der der Pferdekrankenversicherung sind die Erstattungen abhängig von den Gebührensätzen der Tierärzte bzw. Tierkliniken. Nach wie vor, wird gerade im ländlichen Bereich häufig der 1-fache Satz der Gebührenordnung von Tierärzten abgerechnet und nur für aufwendige und komplizierte Eingriffe vielleicht auch mal der 2-fache Satz abgerechnet. Hierzu befragt man ganz einfach seinen Haustierarzt und die nächstgelegene Tierklinik.





Eine Pferdekrankenversicherung kann auch im Zusammenhang mit einer Pferdehaftpflichtversicherung abgeschlossen werden oder mit einer Pferde-Op Versicherung kombiniert werden, so daß eine nahezu 100%ige Erstattung der Krankheitskosten gewährleistet werden kann.

Was kostet eine Pferdekrankenversicherung?

Bei der Pferdekrankenversicherung muss man mit ca. 50 Euro mtl. rechnen und bei einem Vollschutz liegt man bei ca. 60 Euro monatlich. Aus Erfahrung weiß ich, dass bereits die regelmäßigen Unterhaltskosten eines Pferdes bei mind. 300 Euro im Monat liegen – in manchen Gegenden kostet dies alleine nur die Stallmiete. Angesichts dieser Zahlen relativiert sich der Beitrag für die Pferdekrankenversicherung sehr schnell, wenn man diesbezüglich eine hohes Maß an Sicherheit erhält und dem Pferd auch in schlechten Tagen eine kostenintensive, aber gute Behandlung zukommen lassen kann, ohne in die Schuldenfalle zu geraten oder sein Pferd mangels finanzieller Mittel einschläfern lassen muss.

Eine preiswerte Alternative zur Pferdekrankenversicherung wäre die Pferde-Op Versicherung, die zumindest die Kosten für zahlreiche Operationen übernimmt.

Letztendlich kann man beim Pferd genauso wenig wie beim Menschen sagen, ob eine Krankenversicherung benötigt wird oder nicht. Es kann Jahre lang gut gehen – vielleicht auch ein ganzes Pferdeleben lang …wer weiß das schon. Trotzdem würde man beim Menschen gar nicht erst darüber nachdenken, ob eine Krankenversicherung sinnvoll ist oder nicht. Und dass eine Pferdekrankenversicherung unter Umständen nicht mehr abgeschlossen werden kann, wenn das Pferd bereits erkrankt ist, bedarf wohl keiner weiteren Erklärung.

Autor: Tania Dählmann

Kommentare und Anregungen zu Meinungen ob eine Pferdekrankenversicherung sinnvoll ist, greifen wir hier gerne auf!

Share Button

Letzte Aktualisierung am .

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>