Kfz-Versicherung Kündigung bald nicht mehr einheitlich möglich?

Seit Jahren gibt es es für alle Kfz-Kunden die Möglichkeit Ihre Kfz-Versicherung zum 01.01. des folgenden Jahres zu kündigen, wenn die Kündigung bis zum 30.11. bei der Kfz-Versicherung einging. Mittlerweile hatten sich alle Kfz-Kunden dieses Datum eingeprägt, auch in der Werbung im Fernsehen wurde dieses magische Datum forciert. Dies hatte natürlich zur Folge, dass jedes Jahr unheimlich viele Kunden Ihre Kfz Versicherung gekündigt haben. Die Wechselbereitschaft in der Kfz-Versicherung liegt bei den Kunden sehr hoch. Man könnte fast behaupten, die Kunden hätten Gefallen daran gefunden und zum 30. 11. erst einmal ganz pauschal gekündigt, um die Prämie Ihrer Kfz-Versicherung zu drücken. Anschließend schickte die Kfz-Versicherung entweder ein Schreiben an den Kunden raus mit einem neuen günstigeren Angebot oder ein Mitarbeiter rief den Kunden an, um nachzufragen, aus welchem Grund der Kunde kündigte und bot ihm eine Alternative an.

Allerdings schreibt die Kfz-Versicherung bereits seit vielen Jahren rote Zahlen. Auch das neue System, bei dem der Kunde immer mehr Daten ( wer fährt noch mit dem Fahrzeug, Alter der Fahrer, wo steht das Fahrzeug überwiegend nachts, wieviel KM werden gefahren, welcher Beruf wird ausgeübt etc.) preisgeben muss, um die Kfz-Versicherung möglichst risikogerecht einzustufen, hat den Kfz-Versicherungen nicht wirklich dazu verholfen, schwarze Zahlen zu schreiben.

Das magische Datum – der 30.11 – hat sich bei den Kunden fest eingeprägt und eine Kündigung war für jedes Fahrzeug möglich, egal ob Motorrad, Auto oder Wohnmobil – auch unabhängig davon, ob es ein Saisonkennzeichen hatte oder nicht.

Jetzt hat sich die Kfz-Branche jedoch etwas neues einfallen lassen…..




Um den Kunden diese einheitliche Regelung zu nehmen, ändern einige Kfz-Versicherungen jetzt Ihre Beitragshauptfälligkeiten und gleichzeitig auch den Vertragsablauf. So dass bald wieder jeder Kunde individuell nachsehen muss, zu wann er seine Kfz-Versicherung überhaupt kündigen kann.

Haben Sie in letzter Zeit, Ihre Zahlweise geändert, ein Risikomerkmal geändert, die KM Laufleistung korrigiert oder eine neue Adresse angegeben, weil Sie umgezogen sind? Dann schauen Sie sich jetzt mal Ihren Nachtrag zum Versicherungsschein etwas genauer an. Das Datum der Änderung ist jetzt häufig auch das neue Datum der Beitragshauptfälligkeit und damit kann sich jetzt gleichzeitig auch Ihr Vertragsablauf geändert haben. Viele Kunden werden das im ersten Moment gar nicht bemerken, weil für Sie aus dem Nachtrag nur das Datum der Änderung ersichtlich ist. Spätestens zum 30.11. wenn Sie versuchen Ihre  Kfz-Versicherung zu kündigen, werden Sie jedoch darauf stossen, weil Ihre Kündigung  mit der Begründung abgelehnt wird,  sie sei zu früh und Sie möchten bitte eine erneute Kündigung zum regulären Vertragsablauf einschicken. Auf jeden Fall ist Ihre Kündigung erst einmal ganz geschickt abgewiegelt worden. Und was passiert natürlich vielen, wenn Sie später nochmal kündigen sollen? Ja, richtig , Sie vergessen, die Kündigung erneut und rechtzeitig bei Ihrer Versicherung einzureichen. Das heisst Ihre Kfz Versicherung kann Sie jetzt mindestens noch ein Jahr länger als treuen Kunden behalten!

Hinweis: Besonders ärgerlich wird es dann, wenn man bereits eine neue Kfz-Versicherung abgeschlossen hat und plötzlich ein Schreiben der alten Versicherung bekommt, in dem Ihre Kfz-Versicherung Kündigung abgelehnt wird. Deswegen sollten Sie erst die Kündigungsbestätigung Ihrer alten Versicherung abwarten, bevor Sie eine neue abschliessen.

Mehr zum Thema:

Share Button

Letzte Aktualisierung am .

6 comments to Kfz-Versicherung Kündigung bald nicht mehr einheitlich möglich?

  • Toller Beitrag! Ich bin ganz gespannt auf weitere Beiträge zu dem Thema.

  • Rumer on board

    Was ich bis jetzt so an Kfz-Versicherungen gesehen habe, da ist ne Kündigung noch bis 30.11. möglich, vielleicht wird es ja im nächsten Jahr erst unübersichtlicher. Wenn ja, schade, fand ich bisher ne gute Sache.

  • Assi07

    Das ist mal wieder typisch für Deutschland. Erst finden Sie es alle ganz toll, dann stellt man sich als Kunde darauf an und siehe da, plötzlich wird wieder alles geändert. In meinen Augen dürfte das nicht sein, wer A sagt – muss auch B sagen.

  • Klaus Blaumann

    Da kommt ja wieder etwas mehr Arbeit auf uns zu. 1000 Dank für den Hiniweis.
    Zu beachten ist dabei, es muss schriftlich gekündigt werden und der Poststempel reicht nicht. Der Eingangs­stempel bei der Versicherung ist entscheidend!!!
    Auf garkeinen Fall per mail oder Fax kündigen. Ausschliesslich per Einschreiben und am besten noch mit Rückschein. Versicherungsnummer und KFZ-Kennzeichen nicht vergessen. Ganz wichtig ist auch sich vorher um eine andere Versicherung zu kümmern und darauf zu achten das man dort auch wenn gewünscht einen Kaskoschutz bekommt. Das können die Versicherer (im Gegenteil zur Haftpflicht) nämlich ablehnen. Ich empfehle einen Versicherungsmakler aufzusuchen. Der hilft einem dabei nix verkehrt zu machen. Ausserdem sollte er einen daran erinnern wenn der Vertrag ausläuft und schauen ob es etwas mittlerweile etwas besseres gibt.
    Billiger heisst aber nicht immer besser. Diese sogenannten Basictarife der grossen Versicherer sind meisst willkürlich beschnitten und man sitzt im Schadenfall auf den Kosten. Auch da kann eine sachkundige Unterstützung wahre Wunder bewirken. Viel Spaß beim Wechsel… Klaus

    !!!Wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!!!

    • admin

      Vielen Dank für die weiteren Hinweise und Ergänzungen zum Thema Kfz-Versicherung.

    • Kaderimse

      Finde ich toll, dass es bei uns so etwas gibt. Wir hatten einen Wetterschaden bei einem Mietwagen auf dem Parkplatz eines Flughafen in Malaysia auf Borneo. Da war weder etwas versichert noch sonst irgendetwas!Gruß Joachim , am 08.09.2011 um 21:24h

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>