Unfallversicherung mit Rente - eine gute Idee?

Nachdem es sehr viele Jahre lang nur die klassische Unfallversicherung gab, erfreut sich mittlerweile die Unfallversicherung mit Rente zunehmender Beliebtheit. Fast jede Versicherung bietet dieses Produkt heutzutage an, doch ist dieses Produkt wirklich so gut, wie es den Anschein hat, oder ist es eine Mogelpackung. Welche Vorteile oder Nachteile hat die Unfallversicherung mit Unfallrente für den Verbraucher?

Zahlreiche Statistiken belegen es immer wieder: der Schutz der Unfallversicherung wird überbewertet – wahrscheinlich weil viele Verbraucher dieses Produkt leider nicht wirklich verstanden haben. Die Alternative, nämlich die Berufsunfähigkeitsversicherung, wird immer noch viel zu wenig in Erwägung gezogen, obwohl die Berufsunfähigkeitsversicherung einen wesentlich höheren Stellenwert haben sollte, als eine Unfallversicherung mit Rente.

Wofür brauche ich eine Unfallversicherung?

Leistungen aus der Unfallversicherung werden immer nur dann fällig, wenn es einen „Schadensfall“ im Sinne der Unfallversicherung Definition gibt. Dafür müssen verschiedene Kriterien aufeinander treffen, denn Unfall ist nicht gleich Unfall!


Nehmen wir an, Sie sind gestürzt – die Treppe runtergefallen, mit dem Fahrrad oder Inlinern verunglückt – und Sie möchten jetzt Leistungen aus der Unfallversicherung in Anspruch nehmen, dann prüfen Sie erst einmal Ihren Schadensfall auf folgende Bestandteile:

  1. Der Unfall kam von außen (kein Herzinfarkt, Schlaganfall etc.)
  2. gab es ein auf den Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis)
  3. war der Unfall unfreiwillig
  4. haben Sie dadurch eine Gesundheitsschädigung erlitten (Bein gebrochen)

Dann haben Sie schon mal die erste Hürde geschafft. Jetzt kommt es noch drauf an, ob durch den Unfall eine bleibende Beeinträchtigung zu erwarten ist. Haben Sie „nur“ ein Bein gebrochen, das anstandslos wieder verheilt, bekommen Sie bestenfalls Krankenhaustagegeld, ein sog kleines Gipsgeld oder Unfalltagegeld, falls Sie dies in Ihrem Vertrag vereinbart haben. Eine Invaliditätsleistung begründet dies jedoch nicht. Dies wäre nur der Fall, wenn doch nicht alles so gut verheilt ist und eine bleibende Beeinträchtigung zu erwarten ist, sei es auch nur eine kleine, sofern Sie eine klassische Unfallversicherung mit einer Invaliditätsgrundsumme abgeschlossen haben. Aus einer normalen Unfallversicherung haben Sie eine Einmalzahlung zu erwarten, auch wenn Sie“ nur“ einen Invaliditätsgrad von einem Prozent haben. Für die Zahlung der sog. Unfallrente gehört schon einiges mehr dazu. Dafür benötigen Sie jetzt eine bleibende Beeinträchtigung von mind. 50%.

Welche Modelle gibt es bei der Unfallversicherung mit Rente?

Dieses Produkt gibt es solo, als auch im Paket, d. h. eine Unfallrente kann auch ohne weitere Zusätze vereinbart werden. Eine Zahlung erfolgt dann in den meisten Fällen ab einem Invaliditätsgrad von mind. 50%. Mitunter gibt es Versicherungen, die bei einem Invaliditätsgrad von 90% die doppelte Unfallrente zahlen. Natürlich gibt es die Unfallversicherung mit Rente auch als Kombipaket, gepaart mit einer Invaliditätsgrundsumme, die ab einem Prozent Leistung zahlt und einer zusätzlichen Unfallrente (Zahlung ab 50%) incl. evtl. noch zusätzlichen Leistungen wie Krankenhaustagegeld, kosmetischen Operationen, Unfalltageld etc.


Je mehr Zusätze in eine Unfallversicherung eingebaut werden, umso teurer wird der Beitrag, dies gilt auch für den Einschluss einer Unfallrente.

Häufig wird dann auch noch eine Dynamik mit eingeschlossen, durch die ein Anstieg der Leistungen gewährleistet wird, aber auch den Zahlbeitrag jedes Jahr ansteigen lässt.

Unfälle passieren lange nicht so häufig, wie man glaubt

Wie eingangs bereits erwähnt, spricht die Statistik gerade in diesem Bereich ganz einfach eine andere Sprache. Wesentlich häufiger und sehr unterschätzt, sind Krankheiten. Egal, ob es sich hierbei um Kinder oder um Erwachsene geht. Nur jeder 10. erleidet einen Unfall, aber jeder 3. muss heutzutage schon vorzeitig aus dem Berufsleben aus Krankheitsgründen aussteigen.

Welche Vorteile hat eine Unfallversicherung mit Rente?

Vergleicht man die Unfallversicherung mit Rente mit der Berufsunfähigkeitsversicherung, hat die Unfallversicherung folgende Vorteile:

  • die Unfallversicherung ist wesentlich preiswerter
  • viele Versicherungen verzichten auf Gesundheitsfragen oder schränken diese sehr ein
  • auch gefährliche Hobbys lassen sich darüber eher versichern, als über eine Berufsunfähigkeitsversicherung
  • sie ist ein einfaches und schnelles Geschäft für den Vertreter

Welche Nachteile hat die Unfallversicherung mit Rente?

Im Gegensatz zur klassischen Unfallversicherung werden Leistungen erst ab einem Invaliditätsgrad ab 50% fällig und durch den Einbau der Dynamik, steigt der Beitrag ins Uferlose, wenn dem kein Einhalt geboten wird – und ganz klar – es muss ein Unfall laut Unfall Definition passiert sein, Krankheiten sind hier nicht versichert. Damit ein Invaliditätsgrad von 50% erreicht wird, muss schon ganz schön was passiert sein.

Fazit:

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sollte viel mehr in den Fokus und in das Bewusstsein der Kunden gerufen werden. Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung decke ich Krankheiten und Unfälle ab. Die Unfallversicherung mit Rente, sollte allenfalls als Alternative ins Auge gefasst werden, wenn der Gesundheitszustand des Kunden keinen Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung zulässt oder der Beitrag nicht aufgebracht werden kann. Die alleinige Vereinbarung einer Unfallrente ist nicht anzuraten, weil im Falle einer dauernden Invalidität häufig auch eine größere Geldmenge benötigt wird, weil z. B. ein Umbau durchgeführt werden muss. Für Kinder ist die Unfallversicherung mit Rente besonders preiswert und bevor diese überhaupt nicht in den Genuss einer Vorsorgeversicherung kommen, sollte sie auf alle Fälle in Betracht gezogen werden, dann aber entweder mit einer entsprechend hohen Invaliditätsgrundsumme oder einer „echten“ Unfallrente, mit der unsere Kleinen im Falle eines Falles im Notfall ein Leben lang auch wirklich von leben können. Nutzen Sie einen Unfallversicherung Vergleich, um nicht mehr als nötig zu bezahlen und das beste Preis- Leistungsverhältnis zu erhalten.

Da die Meinungen zu diesem Thema stark auseinander gehen, freue ich mich auf heftige Diskussionen und Anregungen

Autor: Tania Dählmann

Share Button

Letzte Aktualisierung am .

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>